Unter Projektmanagement versteht man die Initiierung, Planung und Durchführung von Vorhaben im betriebswirtschaftlichen Bereich. Dabei legt man besonderen Wert auf die Einhaltung von gewissen Qualitätsstandards und berücksichtigt natürlich ein vorgegebenes Budget.

Stakeholder und Shareholder

In der Betriebswirtschaft wird zwischen Shareholdern und Stakeholdern unterschieden. Der erste Begriff bezeichnet die Gruppe von Personen oder Institutionen, die ein Projekt finanzieren und dadurch einen Gewinn erzielen wollen, also in erster Linie die Aktionäre. Stakeholder sind diejenigen, die großes Interesse an der Umsetzung eines bestimmten Projekts haben und daher entsprechende Erwartungen in das ausführende Unternehmen setzen. Sie wollen ebenfalls zielführende Ergebnisse sehen. Nun ist es in der Praxis meist so, dass sich Stakeholder aus verschiedenen Personengruppen zusammensetzten. Man versucht beim Stakeholder-Ansatz die Bedürfnisse aller in ein Projekt involvierten Gruppen möglichst gut zu bedienen.

Projektmanager

Projektmanager ist ein umfassender Begriff. Für die Abwicklung eines Projekts wird meist ein Projektteam zusammengestellt, das von einem Projektleiter geführt wird. Der Projektmanager muss jedenfalls über ein profundes Wissen im Bereich des Projektmanagements verfügen und zudem über Soft Skills, wie soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft. Gerade diese Soft Skills werden in der heutigen Zeit immer wichtiger.

Viele umfangreiche Vorhaben werden oft in Teilprojekte zerlegt und es gibt daher mehrere Projektleiter, die jeweils für einen dieser Bereiche zuständig sind.

Projektmanagement ist heute meist standardisiert. Dabei werden verschiedene Zertifizierungsrichtlinien unterschieden. Diese Richtlinien folgen zwar einheitlichen Prinzipien, sind aber in ihrer jeweiligen Darstellung unterschiedlich. Zu den wichtigsten davon gehören die internationalen Projektmanagement Standards, wie IPMA, PMBOK Guide, Prince 2, Hermes, DIN 69901 und ISO 21500. In Deutschland und Europa werden vor allem die Standards ISO und IPMA angewandt. Der Sinn und Zweck dieser Standardisierung liegt in der Vereinheitlichung der einzelnen Begriffe des Projektmanagements. Der Begriff Kompetenz wird beispielsweise beim IPMA Standard durch die drei Begriffe Fähigkeit, Fertigkeit und Wissen beschrieben. Fähigkeit bezeichnet das Vermögen, Wissen und Fertigkeiten gezielt für ein Projekt einzusetzen.